Samstag, 21. Juli 2012

Empfehlung: Herôme Extra Stark Nagelhärter

Hallo ihr Lieben!

Heute gibt es eine Empfehlung von mir.

Vorgeschichte:


Ich hatte über viele Jahre hinweg mit weichen, blättrigen Fingernägeln. Sie erreichten nie eine schöne länge, rissen ständig ein und ich konnte sie in Schichten abziehen.
Normale Nagelhärter aus der Drogerie haben nichts genützt, das hochgelobte Microcell 2000 ebensowenig, und auch Nahrungsergänzungen brachten überhaupt nichts. Beim Umstieg von einer Metallfeile (ich hatte ja damals noch keine Ahnung...) auf eine Sandfeile hatte ich sogar den Eindruck, das Abblätter-Problem verschlimmert sich noch.

Natürlich hielt auf solchen Nägeln auch kein Nagellack länger als einen halben Tag, dann begann er schonwieder, abzusplittern, was nochmehr Aufmerksamkeit auf die hässlichen Fingernägel lenkte.

Um endlich wieder vorzeigbare Hände zu bekommen, entschied ich mich dann irgendwann für Gelnägel. Zunächst machte das eine Freundin von mir, die das wirklich ganz ausgezeichnet kann.  Wenn ihr in Chemnitz und Umgebung wohnt, kann ich sie euch auf Anfrage wärmstens empfehlen.
Es war für mich aber irgendwann zeitlich schwer einzurichten, alle 3-4 Wochen (meine Nägel wachsen sehr schnell) 30km pro Strecke zu fahren und noch mindestens 2 Stunden Zeit pro Sitzung zu investieren.
Daher begann ich dann irgendwann, mir die Nägel selbst zu modellieren, was auch ganz ok aussah.

Ich fand es jedoch irgendwann sehr nervig, alle 3 Wochen ein komplettes Wochenende opfern zu müssen, um die blöden Dinger wieder aufzufüllen.
Außerdem werden diese künstlichen Nägel ja immer mehr "out" und ich konnte auch bei unseren modebewussten Kundinnen beobachten, dass viele von den Gelnägeln weggingen.

In mir reifte also der Entschluss, die Gelnägel loszuwerden. Das erste Mal versuchte ich es im Frühsommer 2011. Wer schon Erfahrung damit hat, weiß ja, dass die Nägel danach meist superdünn und empfindlich sind. Obendrein sahen sie grässlich aus. Ich hielt es genau eine Woche aus...

Der zweite Versuch kam dann im Herbst und endete genauso, wie der erste.

Im Frühjahr 2012 hatte ich schlicht und einfach keine Lust mehr. Ich nahm mir vor, die Nägel so weit wie möglich herauswachsen zu lassen, um so wenig wie möglich dünnen, abgefeilten Nagel zu haben. Ende März waren sie dann zu ungefähr 2/3 herausgewachsen und begannen dann langsam, sich abzulösen.
Also feilte ich den Rest noch ab, die Nagelspitzen waren natürlich sehr dünn und empfindlich, und ließ die Nägel erstmal einfach in Ruhe. Glücklicherweise hatte ich dann auch erstmal 2 Wochen Urlaub, sodass ich die Nägel weitestgehend schonen konnte.

In dieser Zeit informierte ich mich dann, was man noch zur Nagelkräftigung tun könnte. In vielen Internetforen und ebenso von einer Freundin, die damit auch ihre Nägel nach Gelnägel erfolgreich fest und widerstandsfähig bekam, wurde mir der


Herôme Nagelhärter Extra Stark


empfohlen.

Herôme Extra Stark
Man kann ihn zum Beispiel bei Amazon für 9,95€ kaufen,  ich habe ihn aber auch schon bei dm und in einer Douglas-Filiale gesehen.

Es gibt ihn in drei verschiedenen Stärken:
Soft
Stark
Extra Stark

Den extra starken soll man normalerweise erst dann verwenden, wenn die Behandlung mit dem starken nichts gebracht hat. Aber ich bin direkt von vornherein aufs Ganze gegangen.

Anwendung:

 Am ersten Tag trägt man nun eine Schicht dieses Härters auf die Nägel auf. In der Flasche sieht er milchig-weiß aus, aufgetragen ist er aber transparent.
Am 2. Tag trägt man eine weitere Schicht auf. Spätestens jetzt bekommen die meisten aber auch den Formaldehydgehalt zu spüren - es gibt eine Hitzeentwicklung und auch ein wenig Druck auf den Nägeln. Man merkt, dass da irgendetwas "arbeitet". Formaldehyd ist natürlich nicht so ganz ohne, für viele verständlicherweise ein absolutes No-Go als Inhaltsstoff. Aber manche Problemnägel bekommt man leider nur damit fest.
Am 3. Tag nimmt man beide Schichten ab und trägt wieder eine neue Schicht auf.

Meine Erfahrung


Meine Nägel nach ca. 3 Wochen
Der Effekt war wirklich erstaunlich schnell zu spüren: Schon nach ein paar Tagen waren die Nägel deutlich fester und wuchsen so langsam endlich mal undehindert über die Fingerkuppen hinaus. 
2 Wochen zog ich die Kur so durch, wie es in der Anleitung stand - und hatte am Ende tatsächlich Nägel so hart wie noch nie in meinem Leben.  Weitere 2 Wochen trug ich den Nagelhärter weiter auf, aber immer nur eine Schicht.
Hier kommt auch das große ABER: Sowohl meine Freundin, die diesen Härter auch benutzte, als auch ich, bekamen kleine Hämatome unter den Nägeln. Das Formaldehyd reagierte bei 2 Schichten einfach zu heftig. Ich hatte irgendwann dauerschmerzende Nägel, als hätte ich sie mir in der Autotür eingeklemmt! Ganz schrecklich.
Ich empfehle euch also, ggf. doch erstmal den "starken" Nagelhärter zu probieren und nicht gleich den "extra starken". Und wenn ihr letzteren nehmt, dann  tragt keine 2 Schichten auf, sobald ihr merkt, dass es schmerzhaft wird. Das ist nicht der Sinn der Sache und für den Effekt reicht eigentlich auch eine Schicht aus.

Das ganze ist nun schon fast ein halbes Jahr her, meine Nägel splittern nicht, wachsen wie Unkraut und sind bis jetzt kein einziges mal eingerissen oder abgebrochen!

Ich nehme den Nagelhärter mittlerweile immer als "Wochenend-Kur" - am WE gönne ich mir Farblackfreie Tage und lackiere sie nur mit dem Härter. So bewahren sie ihre schöne Festigkeit.
Sie sind wirklich beinahe so fets wie Gelnägel, ich kann damit alles machen,  auch Dosen öffnen. Und bei schönen, stabilen Fingernägeln macht es natürlich auch viel mehr Spaß, sie zu lackieren.

Weitere Tipps für feste Nägel:


Zeitgleich mit dem Härter habe ich mir auch eine Glasfeile zugelegt. Glasfeilen haben den Vorteil, dass sie die Nägel gleich beim Feilen versiegeln, außerdem halten Glasfeilen sehr, sehr lange und werden nicht stumpf. Nur auf einen Stein oder Fliesenboden sollte man sie nicht fallen lassen. ;-)
Ein. bis zweimal die Woche massiere ich auch eine Nagelcreme in die Nägel ein.
Ansonsten lackiere ich sie eigentlich immer, das verleiht zusätzliche Festigkeit.
Beim Nagellackentferner bin ich auf acetonhaltigen (!) Entferner umgestiegen, weil ich das Gefühl habe, dass er die Nägel viel weniger austrocknet. Da er den Lack wesentlich schneller und effektiver entfernt, als acetonfreier, muss man auch nicht ewig damit auf dem Nagel herumreiben.

Ja, mittlerweile sind meine Nägel ein ganzes Stück länger, als auf dem Foto (demnächst gibt es mal ein NOTD).
Ich kann manchmal selber noch nicht glauben, dass ich es geschafft habe, von den Gelnägeln wegzukommen und heute so schöne Nägel habe, wie nie zuvor. :-)

Also, wenn ihr eine schlechte Nagelqualität habe, probiert mal ein paar von den Sachen aus, und ich bin sehr optimistisch, dass sie funktionieren! :-)


Eure Sisa ♥


Dieses Review wurde auf meiner persönlichen Meinung basierend erstellt. Die Produkte habe ich selbst erworben und nicht zu Werbezwecken von der Forma zugesendet bekommen.

Kommentare:

  1. Super Beitrag!

    Ich habe ca. 7 Jahre durchgehend Acril-Nägel gehabt. Nun habe ich mich entschieden meine Nägel wachsen zu lassen.Somit habe ich den Acril entfernt. Nach ca. 2 Wochen habe ich auch mit dem Herome Nagellack angefangen. Erste Schicht... am nächsten Tag dann die Zweite. Ca. 10 Minuten nach dem Auftrag konnte ich es nicht mehr aushalten und musste wegen dem starken Brennen alles wieder entfernen. Nun benutze ich seit ca. 3-4 Wochen den Lack mit nur einer Schicht und mache alle zwei tage alles runter und eine neue Schicht.Das brennt manchmal trotzdem extrem, so das es nur mit stundenlangen Finger in kaltes Wasser halten auszuhalten ist. Zudem reißen meine Nägel trotzdem immer wieder ein. Leider habe ich auch keine Glasfeile benutzt und acetonfreien Nagellackentfernen. Dies änder ich ab heute und dann mal schauen was passiert. Meine Freundinnen haben mir den Lack empfohlen und diese habe wahnsinnig lange steinharte Nägel bekommen. Ich weiß nicht wielange ich noch warten soll bis sich mal was tut.... etwas länger sind sie ja schon..... P. S. ich habe auf den Nägeln so rote Flecken bekommen, als wenn der Nagel gaaaanz dünn ist. Das tut höllisch weh... ist das normal?

    LG

    angel on fire

    AntwortenLöschen
  2. whoah this weblog is fantastic i really like studying your articles.
    Keep up the good work! You understand, lots of
    persons are hunting round for this info, you can help
    them greatly.

    Feel free to visit my webpage - over at this website

    AntwortenLöschen
  3. Ich habe bis jetzt nur gutes über diesen Lack gelesen und möchte ich den jetzt umbedingt mal aufprobieren.
    Danke für deine Review, hätte sonst wahrscheinlich den gleichen Fehler wie du begangen und hätte gleich zu dem extra harten gegriffen.

    Liebe Grüße,
    Laura

    AntwortenLöschen
  4. Hallo,
    schöne Review :)

    Interessant zu lesen, wie wirksam das Produkt bei dir ist. Verwendest du dieses immer noch regelmäßig? Mich würde interessieren, wie sich das Produkt auf die Haltbarkeit auswirkt, wenn es als Basecoat verwendet wird,

    AntwortenLöschen
  5. Hallo zusammen,
    ich habe den Nagelhärter in stark auch von einer Freuding empfohlen bekommen und bin begeistert. Leider muss ich Ihn regelmäßig auftragen, da die Nägel sonst schnell wieder brüchig werden.
    Einen Tipp für alle die vorher künstliche Fingernägel hatten: Den Nagellack nicht sofort auftragen. Wartet erst ab bis die dünnen und Acryl-beschädigten Nägel rausgewachsen sind, sonst könntet ihr starke Schmerzen bis zu Nagelverlust bekommen.

    Viele Grüße!!

    AntwortenLöschen

Danke für deinen Kommentar. ♥